Work in progress


 

Nachdem der Garten auch Dank Dieters Hilfe immer mehr einen „fertigen“ Zustand annimmt, stand nur noch eine „Monsteraufgabe“ aus: einen recht grossen Baumstumpf ausgraben.

Und nachdem es immer etwas zum Abreagieren gibt in meinem Job, ist dieses gerade mehr als willkommen! Auch wenn ich es nach 4 Stunden kontinuierlichen Hackens und Buddelns noch nicht geschafft habe, wird es morgen erledigt sein, yeehaaw! Nachdem Ausgraben nicht so wollte, ist nun rohe Gewalt angesagt und der Stumpf wird gespalten. Meine Ketteensaege hat auch schon den Geist daran aufgegeben, weil sie zu schwach ist…also hatte mir mein netter Nachbar John seine „Scharfrichteraxt“ geliehen…

Jetzt tut mir alles weh, aber „it keeps me in shape“, nachdem ich eh die letzten 2 Monate ueber ca. 6 kg abgenommen habe…der „Vorteil“ vom beruflichen Stress als Paramedic.

Und nach fast 2 Jahren harter Gartenarbeit ist er fast fertig, yesssss:)

Advertisements

Der Herbst kommt…


Da dieses Jahr der Apfelbaum im Vorgarten wieder Tonnen von Äpfeln von sich gibt, kam wie letztes Jahr auch die Entscheidung, etwas damit zu „bauen“. Leider sind nach der tollen Ernte mit guter Qualität dieses jahr 90 % der Äpfel nur „Abfall“…aber die restlichen 10 % werden vearbeitet in der Form von „Apple Chutney“ und „Green Tomate and Apple Chutney“…very yummy!!!!

Hier der Weg von Beginn an….

   

Gardening the final part…


Nach langen Monaten und intensiver Arbeit am Garten war es diese Woche endlich soweit:
die Flächen, die ehemals mit Tonnen von Gestrüpp überwuchert waren waren schon seit längerem freigelegt und dann endlich umgegraben, damit sie mit Rasen bepflanzt werde konnten.
Nach 5 Stunden harter Arbeit mußten dann die „Männer“ vor dem Nachtdienst noch einen „Notfallschlaf“ einfügen…Hier die Impresssionen…weitere folgen, wenn in ca. 3 Woche der Rasen gewachsen ist…

Winter xtreme Gardening


Trotz noch gebrochener Hand habe ich einen dringenden Garden-Cleaning Termin zusammen mit Chris und seiner Kettensäge machen müssen….damit nach Weihnachten alles schön gemacht werden kann…und komplett „umdekoriert“ sein wird….“..ich hab‘ den Garten schön…“

Hätte nie gedacht, dass wir diesen riesigen Berg an Büschen, Bäumen und „rubbish“ tatsächlich bis auf kleines Häuflein niederbrennen hätten können…aber es hat wunderbar geklappt und jetzt tut mir meine Hand weh…ich höre ja auch nicht auf den „Onkel Doctor“ und schone sie im Verband…tztztz…

Die Feinarbeit folgt dann nächste Woche und die kommenden Monate 🙂

 Vorher:

Nachher:

Guck mal, was wächst denn da?


Ich wollte „es“ schon enfernen, aber es stellte sich heraus, dass „es“ etwas schönes ist! Und das auf ca. 3 Meter Höhe aus unserem WC-Abflussrohr heraus!!!