The Very last pics from Guinea – die allerletzten Bilder aus Guinea


With the following pics from a remote heli mission I wanna say „goodbye“ to Guinea….we landed in  a very remote village in the nowhere and immediatel I found myself surrounded by tons of children. I never have seen that many snotty noses and listened to awful coughs (but still mine at the moment). Birthcontrol is not really an issue here despite that almost all of these children won’t have a „decent“ future anyway.Aprt from poverty and rubbish everywhere. Appalling.

Mit diesen letzten Bildern moechte ich „Auf Wiedersehen Guinea“ sagen…wir sind in einem sehr entlegendem Dorf im „Nirgendwo“ gelandet und ich wurde sofort tonnenweise von Kindern umlagert. Ich habe nie zuvor in meinem Leben so viele „Rotznasen“ und alle Arten von schrecklichem Husten gehoert (ausser dem den ich immer noch habe…). Geburtenkontrolle ist nicht drin hier, selbst wenn nahezu alle dieser Kinder keine „wirkliche“ Zukunft haben – ausser Armut und Dreck. Eerbaermlich zu sehen.

DSCF7317 DSCF7316 DSCF7313 DSCF7311 DSCF7310 DSCF7309

Advertisements

Chinese food and chopsticks – Chinafood und Staebchen…


We had a spontaneous invitation to enjoy another fabulous dinner with our Chinese friends here…oh my god this was sooo yuuuuuummmmmyyyy!!!!

You can’t compare the „real“ taste to any of the „standardized Chinese Restaurant Food“ in the world…is all tastes the very „(boring) same…but not that one!!!

We had…, wonderful marinated prawns, dried fish, marinated beef, pork pieces, seaweed salad (my first time eating it and sooo yummy!), chinese mushroom salad (warm!!!!), some other salads, 2 kinds of tofu, noodles, fried peanuts….

Drinks were chinese wine with over 50% alcohol (I kept my hand off it that time! – lessons learnd!), herbal tea from the tin and some nice „normal“ red wine…

At least again a shear explosion of spices…wonderful! Chopsticks were mandatory…

 

Wir bekamen eine spontane erneute Einladung zu unseren Chinesischen Freunden zum Abendessen im ganz kleinen „elitaeren“ Kreis. Oh war das lecker! Kein Vergleich zu dem „Einheitsbrei“ den man in allen chinesischen Restaurants ueberall erhaelt und wo alles gleich schmeckt!

Wir hatten wonderbar marinierte Prawns und Kalb, Scheinefleisch Stuecke, Seetang Salat (das allerserste mal fuer mich, sehr sehr lecker!), warmen (!) salat mit speziellen Chinapilzen, andere Salate und Tofu, gerostete gewurzte Erdnuesse, Glasnudeln…

Dazu dann chinesischen Wein mit ueber 50 % Alkohol (diesmal liess ich meine Finger davon!Ich lernte vom vorigen Erlebnis damit…), Pflanzlichen Tee aus der Dose (sehr geil und lecker!) und ordinaeren Rotwein…

Letztendlich eine „Gewuerzexplosion“…genial! Essen mit Staebchen war Pflicht…

Taste yourself 🙂

DSCF7291 DSCF7285 DSCF7286 DSCF7297 DSCF7294 DSCF7302

 

Erste Eindruecke vom allerletzten Africatgrip


Somit ist es klar… dies wird sicherlich meine allerletzte Rotation und Arbeit in Africa sein. Es ging alles ganz schnell. Ich wurde am Donnerstag 29. November angerufen und mir wurde gesagt, dass ich die Woche darauf Dienstags wieder nach Africa gehen sollte. Diesmal das „Nachbarproject“ ca. 120 km entfernt, der Client ist ein Subcontractor vom vorigen. Leider ist eentschieden „einfacher“ hier und ich vermisse massivst den Luxus des andere Camps: kein Gym, das Dorf hier selber ist „typisch“ fuer Africa (Dreck ueberall!). Wir uerbwinden uns hier dann am Abend gegen 1730 Uhr zum Joggen fuer 30-45 Minuten weil es dann stockfinster wird. Leider sind es da immer noch ca. 30 Grad. Wirklich derb! Mein Springseil (wie „Rocky“) nutze ich nur immer im Zimmer. Es ist eigentlich nicht wirklich ein „abgeschlossenes“ Camp, wie es in Canga der Fall war, sondern eher kleinere „enclosed compounds“. Heute bin ich in meine definitive Unterkunft umgezogen…fuer die Verhaeltnisse hier ganz ok, eigenes Bad, was schon „Luxus“ ist. Bilder folgen die Tage, wenn ich das hier ueberarbeite…

Immerhin sind die Leute hier ziemlich cool und wieder einmal ein Misch-Masch aus vielen Nationen: einige Amis, ein paar Franzosen, sogar ein anderer Deutscher, Spanier, ein Norweger…lustig…Babyloische Sprachverwirrung laesst gruessen 🙂 Andererseits sind es gerade mal noch ein wenig mehr als 4 Wochen, dann bin ich wieder daheim  – so lange werde ich es schon aushalten. Obwohl hier gerade „Winter“ ist, klettern die Temperaturen bis ueber 50 Grad in der Sonne am Tag und es ist im wahrsten Sinne des Wortes „staubtrocken“. Ich bin 2-3 Mal die Woche mit den Piloten im Busch, um die Slinging Operationen zu ueberwachen, aber immer wieder direkt danach im Camp. Besser als vorher, wo ich teils den ganzen Tag im Busch mit den Leuten rumgeieert bin.

Der wirklich traurige Punkt fuer mich ist, dass ich Xmas hier sein werde…ich habe Xmas noch NIE „vergessen“….werde es dann halt mit aphne Ende Januar nachholen!

Was gibt es sonst noch? Ich freue mich wieder was Neues (und gleichzeitig beim alten AG) dann im Februar anzufangen. Eine Stelle als „Clinical Advisor“ im Control Room. Besser bezahlt und weniger „inconvenience“ als ein „normaler“ Paramedic im Ambulance Service! Mal sehen, vielleicht kann ich sogar dann wieder ab und zu ein paar Hubidienste schieben…abwarten.

So einen „Rollercoaster“ wie ich seit Sommer 2011 durchlebt habe, wird mir hoffentlich in Zukunft erspart bleiben! Ok, das wars einmal, Bilder werden noch mehr folgen.Ein Album mit Bildern ist aber schon auf meinem Facebook account.

Bis denne…

 

Ein ganz besonderer Geburtstag….


Mein Freund Fabian aus Würzburg hat uns mal wieder für eine Woche zum Besuch beehrt und hatte eine ganz besondere Überraschung für mich in petto….mein erstes „Premier League Live“ Spiel….ich hatte nicht damit gerechnet und es hat mich sehr gefreut!!!!!

So sind wir dann am Samstag gegen Mittag nach Southampton gefahren, um das Spiel der „Southampton Saints“ gegen „Tottenham Hotspurs“ zu sehen…ein Erlebnis! Hier anbei nur ein paar Bilder, da während des Spiels keine Fotos gemacht werden durften. Wir hatten spannende 90 Minuten in mässiger Kälte, aber viel Spaß…Danke Fabian!

              

Die Weihnachtstage…


Hallo

nach ein paar „Gammeltagen“ in aller Ruhe, moechte ich euch einfach mit ein paar Eindruecken von unseren Weihnachtstagen updaten. Letzten Endes konnten wir das Fest trotz der bestehenden Probleme geniessen:)

Ich spielte an Heiligabend die Mitternachtsmesse mit ein paar musikalischen Highlights udn „Rausschmeissern“ wie „Arrival of the Queen of Sheba“ and „Halleluja“, beides von Haendel. Es kam alles gut an und ich erhielt einiges and Beifall am Ende der Messe…ein schoenes Ende des Heiligabends. Obwohl hier die Sitte herrscht, erst am 25. die Geschenke auszupacken, konnte der „kleine Junge“ es wie immer nicht erwarten und wir haben zumindest alle deutschen Geschenke ausgepackt. Zum Essen gab es ganz klassisch deutsche Bratwuerste mit Sauerkraut (a la Beate) und Puree. Das „grosse Essen“ stand denn fuer den 25. an:)

Ich stand mit Daphne den ganzen Vormittag in der Kueche und haben ein super leckeres „Feast“ erstellt, welches dann am Nachmittag gegessen wurde. Die Reste gab es dann noch fuer die naechsten 4 Tage…leeeeecker!!!!!

Ansonsten haben wir beide die Ruhe vor dem Sturm die letzten Tage genossen, waren am 30. bei unseren Nachbarn eingeladen (und sind „versackt“ bis in die fruehen Morgenstunden…inklusive ein „mini hangover“), ein sehr ruhiges Silvester und dann heute wieder „couch day“…

Obwohl wir uns noch persoenlich bedanken werden, vielen dank fuer die tollen Geschenke! Wir wuenschen euch allen das Beste fuer 2012!

           

First BBQ of the year…


Nachdem ich mehr oder wenig „klinisch tot“ bin nach meinem Zusatznachtdienst, gab es heute bei strahlendem Sonnenschein und mehr als 20°C das erste BBQ des Jahres…wunderbar!
Alle Beteiligten haben es genossen…und sich danach von der „Strapazen“ erholt:)) Wie wunderschön grün doch Findus Augen sind, wow!

Luftrettung UK…


Heute war es dann soweit:
nachdem heute morgen die Interviews für die Kandidaten in der engeren Wahl am Luftrettungszentrum waren – und es waren „starke“ Mitbewerber dabei! – habe ich mich dann doch gegen alle andern positiv durchsetzen können…

Das ist dann Fliegen in Vollzeit, keine Nachtdienste mehr, kein bodengebundener Rettungsdienst mehr…
Ich soll so schnell wie möglich anfangen und werde das dann bereits in diesem Monat schon machen….

Kann es kaum erwarten und bin sooooooo unglaublich glücklich darüber…mir tut schon das Gesicht vom Grinsen weh:))

Bilder und Berichte folgen!

Yeehaaw!